Home >

Herzlich willkommen beim Turnverein Trüllikon

Wir freuen uns, dich auf unserer Webseite begrüssen zu dürfen. Wir hoffen, dir hiermit einen Einblick in unseren Turnverein verschaffen zu können und wer weiss... vielleicht dürfen wir dich schon bald in unserer Mitte willkommen heissen.





Gründungsversammlung RMS Trüllikon 2019

 

Am 22. September 2017 gründeten die 12 OK Mitglieder im Beisein von zahlreichen Gästen den Verein «OK RMS WTU Trüllikon 2019». Mit dieser Gründungsversammlung wurde ein erster Meilenstein im Projekt «Regionalmeisterschaften WTU Trüllikon 2019» gelegt. Der anschliessende Apéro bot allen Anwesenden die Möglichkeit sich über den Grossanlass auszutauschen, Interessen sowie Ideen und Anregungen einzubringen.

Impressionen und Informationen

Turn- Spiel- und Staffetentag Deutweg 

Am 2. September machten wir uns mit einer grossen Gruppe von Mädchen und Knaben auf den Weg zum Deutweg in Winterthur: wir zeigten wieder unser Können am Turn-, Spiel- und Stafettentag.

In Sechsergruppen absolvierten alle Kinder wie jedes Jahr in den Disziplinen Hindernislauf, Pendelstafette und Seilziehen. Ausserdem zeigten die Mädchen ihr Können beim Seilspringen, die Knaben beim Ballwurf. Die Kinder der ältesten Kategorie absolvierten ausserdem noch die Schwedenstafette (zu viert 100m, 200m, 300m und 400m).

Die jungen TurnerInnen zeigten grossartige Leistungen, insgesamt erreichten sie zwei Silbermedallien, einen dritten Platz und 11 Auszeichnungen. Gratulation zu eurer grossartigen Leistung!

Am Sonntag startete ausserdem eine junge Gruppe (Durchschnittsalter 17.4) der Damen des Turnvereins am TSST der Aktiven. Im Wurf, Kugelstossen und Weitsprung zeigten sie ihre Leistungen.

Herzlichen Dank auch an alle Kampfrichtern und Leiter für ihren Einsatz! 

Rangliste Jugend Mädchen und Knaben

 

Die Jugendriege am Kantonalturnfest in Rikon

Dieses Jahr nahm die grosse Mädchenriege und Jugi nicht nur am Jugendsporttag, sondern auch am Zürcher Kantonalturnfest in Rikon teil. Dort gab es nämlich einen sogenannten „Vereinswettkampf Jugend“, die Jugendriegen konnten also sozusagen den selben Wettkampf absolvieren wie auch die TurnerInnen des Turnvereins. Das heisst, dass nicht die Leistung jedes einzelnen Kindes zählt, sondern der Durchschnitt aller erreichten Leistungen.

Schon früh am Morgen reisten wir ins Tösstal. Nach dem Einturnen ging es gleich los mit der 1. Disziplin, dem Hindernislauf. Trotz feuchter Wiese meisterten die Kinder diesen Parcours, bei dem man Geschicklichkeit und Schnelligkeit beweisen musste, ohne Probleme.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit Weitsprung. Hier wurden die ersten Höchstnoten erreicht. Genauso gut wurden zum Schluss noch die Disziplinen Hochsprung und Kugelstossen absolviert. Nun hatten sich alle den Zmittag, Gehacktes mit Hörnli, verdient. Den Nachmittag verbrachten wir mit Baden Töss, andere beim Turnen anfeuern, Frisbee und Kubb spielen.

Gegen Abend stand die Rangverkündigung auf dem Programm, jedoch wurde diese um unbestimmte Zeit verschoben und so reisten wir schon vorher, nach einem langen aber erfolgreichen Tag wieder zurück ins Weinland.

Die Jugend des TV Trüllikon erturnte sich in der 5. Stärkeklasse (welche Anhand der Anzahl Teilnehmer definiert wird) mit einem Punktetotal von 25.25 den 4. Platz.

 

Jugendsporttag

Am 21. Mai war es wieder soweit, die Mädchenriege und Jugi Trüllikon reiste an den alljährlichen Jugendsporttag, dieses Jahr per Postauto und Zug nach Seuzach. Kurz vor dem Mittag traf die Trülliker Turnerschar topmotiviert bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen auf dem Festgelände ein. Rundherum wurde schon fleissig geturnt, dies hinderte uns aber nicht daran, uns mit Aufwärmen und erster Verpflegung für den Wettkampf vorzubereiten.

Innerhalb von wenigen Stunden absolvierten alle 50 Kinder je ihre 4 Disziplinen. Diese waren wie immer 4 verschiedenen Sparten zugeordnet. Jedes Kind muss dabei Disziplinen aus mindestens 3 Sparten haben und somit richtig polysportiv sein. So kann in der Leichtathletik im Weitsprung die Sprungkraft gezeigt werden, im 60/80m-Sprint Geschwindigkeit und im Kugelstossen Kraft. Ebenfalls (Sprung-) Kraft ist jeweils beim Hochweitsprung und Steinheben gefragt. Diese zwei Disziplinen gehören zusammen mit dem Bodenturnen zur Sparte Nationalturnen. Nebst dem Bodenturnen können aber noch andere Gerätedisziplinen gewählt werden und zwar Stufenbarren, Barren und Sprung (was jedoch niemand von uns machte). Doch auch Geschicklichkeit war gefragt, und zwar in den Fitness-Disziplinen: Zu diesen gehören der Fitnessparcours, Seilspringen und Ballzielwurf.

Trotz Nervosität gaben alle Kinder ihr bestes und es konnten so auch etliche Bestnoten geschrieben werden.

Nach dem wohlverdienten Mittagessen nhamen wir – frisch gestärkt – noch die Pendelstafette in Angriff.

Als krönender Abschluss stand die Rangverkündigung auf dem Programm. Mit insgesamt 5 Podestplätzen, 22 Auszeichnungen, einem Sieg in der Pendelstafette und erschöpft, aber immer noch bestens gelaunt, machten wir uns auf den Heimweg. Somit ging ein äussert erfolgreicher Tag zu Ende. Gratulation nochmals an alle Kinder für ihre Leistung und vielen Dank an alle Fans für ihre tatkräftige Unterstützung!

 Ranglisten und Fotos

 

Skiweekend Obersaxen 2017

Traditionsgemäss am Anfang des neuen Jahres macht sich ein Teil der Dorfturner auf in die Schweizer Berge um dem Wintersport zu frönen. So auch im 2017. Um die Vereinsgemeinschaft noch mehr zu stärken wurde entschieden, dass es in diesem Jahr ein gemeinsames Skiweekend mit der Männerriege und dem Frauenturnverein werden soll. So trafen sich Jung und Junggebliebene am 14. Januar frühmorgens vor dem namentlich passenden Lokal Morgensonne im Dorfzentrum. Nachdem alle Skis und das Gepäck gut verstaut waren und letzte Nervositätszigaretten geraucht worden waren, setzte sich der Kleinbus mitsamt Anhänger und Ruedi Baumann am Steuer in Bewegung. Schon früh wurde beschlossen, dass heute das Skifahren wohl oder übel wetterbedingt ausgelassen werden muss. Dieser Entscheidung waren die jüngsten Schlafmützen an Bord, die sich am Vorabend zu lange in Buch am Irchel an der dortigen Abendunterhaltung aufgehalten hatten (wie man sagt), sicherlich nicht abgeneigt. So wurde auch schon ein erster Zwischenhalt im Heidiland nahe Bad Ragaz eingelegt, wo gemütlich gefrühstückt und übers Wetter geflucht werden konnte (obwohl man sich ja eigentlich nicht beklagen sollte, wenn es dann schon einmal Schnee gibt). Nach gut dreissig Minuten ging es im Schritttempo auf der Autobahn Richtung Chur weiter, die unterdessen mehr einem verschneiten Feldweg glich. So musste dann wenig unterhalb Obersaxen, nahe Ilanz, auch ein zweites Mal gestoppt werden, um die Schneeketten zu montieren. Wobei die meisten froh waren, dass sie die Position der Zuschauer einnehmen konnten und das Puzzle nicht selbst zu lösen hatten. Mit dem nun wintertechnisch gut gerüsteten Minibus erreichten wir um zirka 11 Uhr schliesslich die Talstation des Sessellifts Valata, der uns zu unserer Unterkunft bringen sollte. Da das Wetter immer noch keine Besserung zeigte und die Bündner nicht wirklich daran interessiert waren, den grössten Teil des Skigebiets zu öffnen, kehrte unsere Gruppe von rund 18 Personen zuerst einmal im nächstbesten Restaurant ein, wo wir auch gleich Zmittag assen. Am Nachmittag lösten wir schliesslich eine Einweg-Karte und fuhren hoch ins Gasthaus Cuolm Sura, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen sollten. Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, wollten wir natürlich den lokalen Après-Ski austesten (in diesem Fall wohl eher Après-Anreise). So ging der erste Tag auch schon bald zu Ende und nach einem guten Abendessen ging man nicht allzu spät ins Bett (ja, auch sitzen macht müde). Wir wollten ja für den nächsten Tag, der eine Wetterverbesserung versprach, parat sein! Am Sonntagmorgen genossen wir zuerst ein ausgewogenes Frühstück in der Wärme der Gaststube und blickten ungeduldig nach draussen, ob sich die Pistenchefs endlich bemühten, einige Pisten und Lifte zu öffnen. Doch es zeigte sich, dass noch nicht das ganze Skigebiet im Winter angekommen war. So machten wir uns zuerst einmal auf ins Tal. Von dort aus nahmen wir den Kleinbus und fuhren ins zehn Minuten entfernte Mundaun wo wenigstens der Hauptlift und einige Pisten offen hatten. Nach einigen wenigen Abfahrten war es dann aber auch schon wieder Zeit für eine ausgedehnte Mittagspause, die für einige gleich im Après-Ski endete. Leider mussten sich an dieser Stelle einige schon verabschieden, da sie wie üblich montags wieder arbeiten mussten. Für die anderen ging es rechtzeitig auf den Znacht zurück ins Berggasthaus. Den Montag verbrachten die meisten nochmals auf der Piste, während andere im Tal blieben um ihre Grippe auszukurieren, die sie sich über Nacht eingefangen hatten. Schliesslich machte man sich am Nachmittag wieder auf den Weg ins Unterland, sodass um 6 Uhr abends alle wieder gut gelaunt zuhause ankamen. Das Wochenende in den Bergen hat allen von uns trotz des durchzogenen Wetters und anderen kleineren Zwischenfällen gut gefallen.

Im Namen aller Teilnehmer ein herzliches Dankeschön an Paul und Vreni Marthaler für die super Organisation!

 

 

Wo ist Walter? – Abendunterhaltung 2016

Am Freitag, dem 09. Dezember 2016, sowie am Samstag, dem 10. Dezember 2016, fand die Abendunterhaltung des Turnvereins Trüllikon unter dem Motto ‚Wo ist Walter? ‘ statt. Die Halle war dekoriert, die Tische waren besetzt, die Gläser gefüllt und die Turnerinnen und Turner nervös. Also alles so, wie es sein sollte. Um 20.15 Uhr ging es los. Nach der Rede des Präsidenten begann die Suche nach dem rot-weiss gestreiften Walter: Walter verlässt nach einem Streit mit seiner geliebten Helga ihr gemeinsames Leben. Die grosse Mädchenriege hat gemeinsam mit der grossen Jugi die Trennung der beiden nachgespielt. Jetzt plötzlich sehr traurig über diese Trennung, beschliesst Walter, mit seinem Kumpel eine Party zu besuchen. Das Kinderturnen war der Gastgeber einer fröhlichen und coolen Party. Am nächsten Morgen, noch etwas müde von der geselligen Zeit mit seinem Freund, wird Walter von Daniel Düsentrieb, einem verwirrten Erfinder, gefunden und in sein unterirdisches Geheimlabor geführt. Nachdem Daniel von der Trennung Walters erfährt, bietet er ihm seine Hilfe an: Mithilfe der kleinen Jugi baut er eine Zeitmaschine, die Walter helfen soll, in die Zeit vor der Trennung zurückzureisen, um so seine Helga zurückzugewinnen. Doch die Zeitmaschine funktionierte nicht richtig. Da halfen auch die vielen Licht- und Soundeffekte nichts und Walter wurde in die Zeit der Dinosaurier katapultiert. Der TV Marthalen zeigte am Sprung einen Gastauftritt, der sich gelohnt hat. Nach dem Schock bei den Dinosauriern rettet sich Walter in die Zeitmaschine und hofft auf eine Heimkehr, doch stattdessen reist er weiter durch Raum und Zeit. Vom Mittelalter zu den Piraten, über die Griechen in die wilden 20er-Jahre, nach einem Sprung nach vorne zu den Robotern zurück zu den Indianern und zum Schluss zu den Römern. Bei den Römern trifft er auf Obelix, der ihm seinen Zaubertrank ausleiht und Walter so die Maschine endlich reparieren kann. Nach einer langen Reise landet er endlich wieder in der Turnhalle Trüllikon, wo er sogleich zu seiner Helga will. Doch als er einen Flyer der Abendunterhaltung Trüllikon findet, merkt er, dass er Helga gar nicht so vermisst hat. Also entschliesst er sich dazu, seine Zeitreise in der Bar ausklingen zu lassen. Vom gemischten Reigen der Damenriege und des TVs wurde er in der Bar empfangen und das war auch der Abschluss der  Aufführungen.  Beim Schlussbild durften noch einmal alle auf die Bühne und das Publikum klatschte freudig mit.

Eine besondere Freude machte uns das Publikum am Samstag, denn wir durften ein ‚AUSVERKAUFT‘?Schild an die Eingangstüre hängen! Auch die Vorstellung am Freitag war fast ausverkauft, was uns alle zusammen sehr stolz machte J

Wir bedanken uns für Ihr zahlreiches Erscheinen und hoffen, Sie auch 2018 wieder an der Abendunterhaltung Trüllikon begrüssen zu dürfen!

Ein grosses Dankeschön auch an alle Helfer, Sponsoren und Leiter, die das alles möglich gemacht haben.

 

 

 

Gemeinsame Turnfahrt Turnerinnen und Turner 17./18. September 2016

Am frühen Samstagmorgen trafen sich 17 muntere Turner/-innen am Bahnhof Marthalen. 17? eigentlich haben sich doch 18 Personen angemeldet!! Das Rätsel löste sich aber rasch auf - bei einer Person half auch der lauteste Wecker nichts. Die besagte Person stiess dann in Winterthur zur Gruppe.

Auf dem Weg nach Seelisberg (UR) stiegen wir einige Male um und auch eine kurze Schifffahrt war dabei. Dieses Umsteigen gab Durst und Hunger, deshalb kehrten wir ein erstes Mal ein.

Von Seelisberg wanderten wir los. Es ging bergauf- und bergab. Nach einem zweistündigen Marsch hatten wir uns die Mittagspause redlich verdient. Während die einen Brennholz sammelten, Feuer machten und grillierten, sprangen die kälteunempfindlichen in den türkisfarbenen Vierwaldstättersee für ein erfrischendes Bad. Als alle Bedürfnisse gestillt waren gingen wir weiter Richtung Beckenried (NW). Von dort nahmen wir die Gondelbahn hinauf zur Klewenalp. Weil sich das Wetter zunehmend verschlechterte und es bereits später Mittag war, spurteten wir (mit ein paar Ausnahme) los zum Brisenhaus (1'753 m ü. M.), unserem Tagesziel. Unglücklicherweise schafften es nicht alle auf das Nachtessen im Brisenhaus anzukommen....

Nach einer erholsamen Nacht und einem stärkenden Frühstück, machten wir uns am Sonntagmorgen auf zur Stockhütte. Gestärkt durch einen Kaffee (-Lutz) brausten wir in rasantem Tempo mit Bikeboards hinunter nach Emmetten. Unten angekommen genehmigten wir uns ein Apéro. Aufgrund des eher regnerischen Wetters fuhren wir mit dem Postauto nach Treib (UR), wo wir Zmittag assen und später mit dem Schiff zurück nach Brunnen (SZ) fuhren. Von dort gings dann mit dem Zug zurück ins Weinland.

 

Vielen Dank an Sabine und Vanessa für die Organisation dieser schönen Turnfahrt!

Erste Impressionen

 

Der TV hat einen Esel....

Der TV kümmert sich nicht nur um die Fitness der Dorfbevölkerung - sondern hat auch ein Herz für Mensch und Tier.

Durch eine Spende an die Stiftung Green Ethopia, ist der TV im Besitzt eines Esels. Das Geld wird für ein Eselprojekt in Ethopien eingesetzt. Vielerorts auf der Erde ist der Transport von Wasser, Holz, Getreide, usw. Aufgabe der Frauen und Mädchen. Durch die Spende, erhalten Familien einen Esel geschenkt. Eine grosse Erleichterung für Alle. Wenn künftig der Esel die Lasten trägt, gewinnen die Mädchen Zeit für den Schulbesuch.

Weitere Infos unter www.greenethiopia.org

 





 

News

Fotos Oktoberfest Trüllikon

Fotos Turnfahrt

Fotos Jugi- und Mädchenriegereise

 

 



Kommende Anlässe

04. November

Technischer Leiterkurs Jugend

18. November

Delegiertenversammlung ZTV

09. Dezember

Altpapiersammlung



Downloads

Benutzername:

Passwort:

 
© TV Trüllikon 2009